HYGIENEMASSNAHMEN

Die Gesundheit aller Besucher, Veranstalter und Mitarbeiter der Alten Oper Frankfurt ist unser größtes Anliegen. Unter Berücksichtigung des Pandemiegeschehens SARS-COV-2 wurde ein Hygienekonzept erarbeitet. Die Einhaltung der mit dem zuständigen Gesundheitsamt abgestimmten Schutz- und Hygienemaßnahmen ist die Voraussetzung für Veranstaltungen in der Alten Oper Frankfurt. Die konsequente Umsetzung der nachfolgenden Regelungen ermöglicht, wenn auch eingeschränkt, den Veranstaltungsbetrieb wieder aufzunehmen.

Exemplarisch sind die wichtigsten Punkte nachfolgend aufgeführt.

PRÄVENTION

Das Haus sorgt unter anderem für:

Hohe Luftwechselraten der Lüftungsanlage, Verwendung starker Luftfilter bei der Klimatisierung (ePM≥60%), zusätzliche Raumluftbefeuchtung

Festgelegtes Wegeleitsystem

Hinweise an den Aufzügen und vor den Türen der Sanitäranlagen: Die maximale Personenzahl ist nicht zu überschreiten. Die Einhaltung wird von Hostessen geregelt.

Hinweisschilder mit Hygieneregeln

Türen werden nach Möglichkeit offengehalten, um Berührungen zu vermeiden

An die geltenden Abstandsregeln angepasste Bestuhlungspläne

Abstandsmarkierungen

Gründliche und engmaschige Reinigung aller Kontaktflächen

Großflächige Ausstattung mit Spendern mit Desinfektionsmitteln

Folgende Regelungen gelten im Haus:

In der Alten Oper Frankfurt besteht grundsätzlich die Pflicht, eine Mund -Nasen-Bedeckung zu tragen

Bei Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen, können die Besucher die Mund-Nasen-Bedeckung während der Veranstaltung abnehmen, sobald sie ihre Sitzplätze eingenommen haben.

Der gebotene Mindestabstand von mind. 1,5 m ist grundsätzlich jederzeit von jedem einzuhalten. Bei einer Unterschreitung ist die Mund-Nasen- Bedeckung zu tragen.

Regelmäßige und gründliche Handhygiene ist einzuhalten

Einhaltung der Hust- und Niesettikette

Bei Erkältungssymptomen ist von einer Teilnahme an der Veranstaltung abzusehen.

Für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen vor der jeweiligen Veranstaltung (zeitweise) in einem vom RKI definierten Risikogebiet aufgehalten haben, ist ein Besuch der Alten Oper nur möglich, sofern ein aktueller negativer Test auf SARS-CoV-2 vorliegt, der bei der Einreise nach Deutschland weniger als 48 Stunden alt oder unmittelbar nach der Einreise erfolgt ist (z.B. am Flughafen). Eine Auflistung der Risikoländer findet sich unter diesem Link: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

ORGANISATION

  • Registrierung der Teilnehmer, Mitarbeiter und Dienstleister zur Nachverfolgung von Infektionsketten durch das Gesundheitsamt durch Veranstalter
  • Personalisierte Sitzplatzvergabe der Teilnehmer und Dokumentation ebendieser durch Veranstalter
  • Grundsätzlich gilt es, Warteschlangen zu vermeiden. Wo dies nicht möglich ist, z. B. Hauseinlass sind auf dem Boden entsprechende
  • Abstandsmarkierungen in Absprache mit der Alten Oper anzubringen. Teilweise sind diese bereits vorinstalliert
  • Garderobenannahme über Hostessen der AOF unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen (Bodenmarkierungen für Warteschlangen, Plexiglasscheiben)
  • Wegeleitung ist individuell an die Veranstaltung anzupassen
  • Externe Hostessenagenturen können nicht eingesetzt werden
  • Das Veranstaltungscatering findet im Rahmen der aktuell geltenden Verordnung statt. Individuell angepasste Konzepte werden von der Kuffler AOF Restauration GmbH & Co. erarbeitet erstellt.
STAND: 04 SEPT 2020